Die ersten Anzeichen und Symptome einer Hepatitis A bei Männern, Frauen und Kindern

  1. allgemeine Informationen
  2. Hepatitis A bei Kindern
  3. Virenaktionen
  4. Hepatitis A bei Erwachsenen
  5. Risikogruppe
  6. Vorbeugende Maßnahmen

Manifestation Hepatitis Symptome Und bei der erwachsenen Bevölkerung und bei Kindern ist das fast nicht anders. In den meisten Fällen ist die Erkrankung durch Verfärbung der Haut, den Erwerb einer gelblichen Färbung gekennzeichnet, aber manchmal fehlen äußere Anzeichen, die Erkrankung manifestiert sich erst im Stadium von entzündlichen Prozessen der Leber.

Eine Person infiziert sich, wenn sie mit dem Patienten in Kontakt kommt, Wasser oder mit Kot kontaminierte Lebensmittel zu sich nimmt. Der Schutz vor dem Virus wird durch rechtzeitige Impfung und Einhaltung von Präventionsmaßnahmen gewährleistet.

allgemeine Informationen

Die Krankheit tritt in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren in milder oder schwerer Form auf und verursacht Komplikationen im Zusammenhang mit Lebensmittelinfektionskrankheiten. Vertreter der medizinischen Organisationen der Welt haben einen konstanten Anstieg der Anzahl infizierter Hepatitiden bei Kindern und Erwachsenen festgestellt. Es gibt Gebiete, in denen das Virus die Größe einer Epidemie erreicht hat.

Menschen fallen unter die Masseninfektion, indem sie verschmutzte Wasserprodukte trinken. Jeder Kontakt mit den Virusträgern selbst wird durch physischen Kontakt zum Patienten. Es ist nicht möglich, das Virus zufällig aufzunehmen, die Infektion wird durch die orale Kotmethode, durch Kontakt mit Blut, Urin oder Kot übertragen. Rede über Luftinfektion kann nicht gehen.

Es ist unwahrscheinlich, dass es sich auf Reisen in hochentwickelten Ländern ansteckt, was sich nicht auf die Entwicklung und den Rückstand auswirkt. Oft kommt es zu epidemischen Ausbrüchen, bei denen die Hygienebedingungen verletzt und das Wasser verschmutzt wird. Das Virus hat keine Angst vor Wetteränderungen, extremen Temperaturen und ist widerstandsfähiger gegen viele Umwelteinflüsse.

In Bezug auf die Genesung verläuft die Krankheit in den meisten Fällen nicht chronisch, wie es bei einer Art der Fall ist B und Mit . Die niedrige Sterblichkeitsrate bei Hepatitis-A-Erkrankungen kann nur durch Leberversagen verursacht werden. Durch das Virus verursachte Komplikationen führen zu hepatischer Enzephalopathie, Magengeschwüren, Pankreatitis und Gastritis. Kinder haben keine Komplikationen, aber Erwachsene leiden an Nierenschäden und Arthritis.

Hepatitis A bei Kindern und Erwachsenen ist in verschiedene Formen unterteilt, deren Verlauf vom Grad der Vernachlässigung der Erkrankung, Komplikationen abhängt:

  • In akuter Form erholen sich die Patienten nach 21 Tagen. Etwa 95% der Infizierten sind von dieser Virusform betroffen.
  • Wenn ein Kind länger als sechs Monate Symptome von Hepatitis A hat, dauert es lange, bis Milz, Leber und Gelbsucht wiederhergestellt sind.
  • Die Verschlechterung der Gesundheit des Patienten und die schlechten Ergebnisse der durchgeführten Tests tragen zur Entstehung einer verschlimmerten Form bei. Ein Rückfall kann bei der Kombination anderer Krankheitstypen auftreten. Eine geringe Immunität bei einem Kind kann diese Komplikationen verursachen.
  • Die durchschnittliche Schwere der Erkrankung führt aufgrund der aktiven Wirkung der Mikroben zu einer Schädigung der Gallenwege. Die Symptome gelten als mäßig.
  • Die Kombination mit anderen Arten von Infektionskrankheiten führt nicht zum Auftreten neuer Symptome, mit Ausnahme einer vergrößerten Leber. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Leber für immer vergrößert bleibt.

Hepatitis A bei Kindern

Nur 40% der Patienten fallen in die Kategorie der erwachsenen Patienten, die restlichen 60% sind Kinder. Unvollendete Bereiche sind gefährlich für Kinder im Alter von 3-7 Jahren, die die Angewohnheit haben, schmutziges Essen in den Mund zu nehmen.

Was ist Hepatitis A? Das Virus heißt Botkin-Krankheit, es hat anfängliche Symptome ähnlich wie Gelbsucht.

Das Virus heißt Botkin-Krankheit, es hat anfängliche Symptome ähnlich wie Gelbsucht

Bei den ersten Anzeichen einer Hepatitis A treten Symptome auf, die 14 Tage nach dem Kontakt des Babys mit einer infizierten Person beginnen. Im Körper der Kinder steigt der Bilirubinspiegel im Blut, und bevor Gelbsucht auftritt, fühlt sich der Patient schwach und die Symptome ähneln einer Cholezystitis oder einer Darminfektion.

Um die Krankheit zu identifizieren, müssen Sie Tests bestehen. Nach dem Studium des erhaltenen Materials für die Blutspende verschreibt der Arzt eine individuelle Behandlungsmethode, eine Diät, choleretische Medikamente und einen Vitaminkurs.

Sieben Tage vor der Änderung der Hautfarbe wird der Urin des Babys dunkel oder braun, und der Kot ist farblos. Der Zustand verschlechtert sich, die Temperatur steigt auf 39 Grad, das Kind verliert den Appetit. Dann gibt es Erbrechen, begleitet von Durchfall, Bauchschmerzen. Nach 2-3 Tagen wird die Temperatur sinken, Gelbsucht wird auftreten. Der Überfluss an Bilirubin im Blut führt zu einer Vergiftung des Körpers des Kindes, die Erbrechen und einen Temperaturanstieg verursacht.

Die Farbe der Haut, der Proteine ​​ändert sich zu hellgelb, zitronig oder grünlich, aber das Wohlbefinden verbessert sich. Die Symptome verschwinden 10 Tage nach der Gelbfärbung. Die Prozesse der Leber verschlechtern sich, sie nimmt an Größe zu, obwohl sich das Baby besser fühlt.

Es ist wichtig, dass das Kind nach der Genesung vom Arzt beobachtet wird. Einen Monat später erfolgt die erste Inspektion, nach sechs Monaten die zweite. Um wieder zu Kräften zu kommen, braucht das Kind Ruhe, sodass es während des gesamten Schuljahres von körperlichen Anstrengungen in der Schule befreit ist.

Virenaktionen

Das Virus dringt mit flüssiger, schmutziger Nahrung in den Körper des Kindes ein und zerstört aktiv die Leberzellen. Sobald die Entgiftung im Blut beginnt, stört die Pathologie den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Lipiden, Proteinen und Fetten. Nährstoffe, Vitamine werden nicht mehr vom Körper aufgenommen, das Blut gerinnt nicht gut.

Zellen unter dem Einfluss des Virus sind keinem Massentod ausgesetzt, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Zirrhose ist Null. Der medizinische Prozess kann nicht stationär, sondern zu Hause unter Berücksichtigung der Bettruhe und aller Verschreibungen des Arztes stattfinden.

Hepatitis A bei Erwachsenen

Erwachsene spüren die Symptome einer Infektion 25-30 Tage nach dem Kontakt mit dem Patienten. Beim Menschen wird die Temperatur ohne Grund ansteigen, das Wohlbefinden wird sich verschlechtern, was der erste Weckruf sein wird. Sowohl Frauen als auch Männer sind Fieber, Übelkeit, Erbrechen, starken Bauchschmerzen und Gelbsucht ausgesetzt.

Die Symptomatik bei Erwachsenen ist ausgeprägter, das Fieber lässt eine Woche oder länger nicht nach, es treten Muskelschmerzen auf, es liegt eine allgemeine Schwäche des Körpers vor, kein Erbrechen und schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum. Wie bei Kindern ändert sich nach einer Weile die Farbe von Kot und Urin, und später wird der Hautton, die Augenpartie, gelblicher. Der gelbe Farbton hält mindestens 14 Tage an.

Was sind die möglichen Konsequenzen? Wenn Sie keinen Arzt aufsuchen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Leberversagens, und infolgedessen ist es tödlich.

Manchmal manifestieren sich die Symptome nicht durch Fieber und das Auftreten von Durchfall oder Verstopfung, vermindertem Appetit und verminderter Leistungsfähigkeit, Schlaflosigkeit und Verschlechterung des Allgemeinzustands. Die Behandlung erfolgt nach den Empfehlungen des Arztes, die Genesung wird nach Überprüfung der Tests anhand der Ergebnisse beurteilt. Die Leberproben normalisieren sich wieder und die Körpergröße nimmt ab, was zur Gewohnheit wird.

Wir dürfen nicht vergessen, dass etwa 30% der kranken Erwachsenen keine Ikterussymptome haben. Es gibt Fälle von mechanischem Ikterus, der nach 45 Tagen oder länger verschwindet. Bei dieser Art von Krankheit gibt es keine Anzeichen einer Vergiftung, der Körper juckt, bekommt einen Grünton.

Die Krankheitssymptome deuten auf eine Form von Virus hin:

  • In der leichten Form sind die Temperaturänderungen unbedeutend, die Vergiftung ist schlecht ausgeprägt, die Leber nimmt leicht zu. Die Gelbsucht dauert nicht länger als 10 Tage, und nach 4 Wochen erreicht das Organ seine vorherige Größe.
  • Die Art der mittelschweren Erkrankung ist auf das durchschnittliche Symptomniveau, die Milzvergrößerung und die Rezession nach 14 Tagen zurückzuführen. Ein mittlerer Schweregrad betrifft etwa ein Drittel aller Patienten;
  • Etwa 1-3% der Patienten leiden an einer schweren Form. Symptomatisch ausgeprägt, starkes Erbrechen, Nasenbluten, Schwindel. Für ein Kind ist diese Form äußerst gefährlich, da es mehrere Jahre dauern wird, bis eine vergrößerte Milz und Leber wiederhergestellt sind. Bei der Inspektion des betroffenen Organs treten fürchterliche Schmerzen auf.

Risikogruppe

Jeder, der nicht geimpft wurde, kann sich mit dem Virus infizieren. Dies gilt insbesondere für die folgenden Situationen:

  1. Wenn eine Person Drogen durch Injektion konsumiert;
  2. Lebt zusammen mit den Infizierten;
  3. Sex mit einem Partner haben, der an einer akuten Form von Hepatitis A leidet;
  4. Ohne Impfung reist in endemische Gebiete;
  5. Es ist nicht möglich, gereinigtes Wasser ohne Beimischung von Kot zu trinken.
  6. In einem schlechten epidemiologischen Umfeld wurden die Hygienestandards nicht eingehalten.

Vorbeugende Maßnahmen

Bei Kontakt mit einer infizierten Person besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Virus in den Körper eindringt, dessen Symptome frühestens nach 14 Tagen auftreten. Alle drei Tage nach dem Nachweis einer Infektion im Körper sollte untersucht werden. Es gibt eine Reihe von Regeln, um eine Infektion zu vermeiden:

  • Waschen Sie sich nach dem Toilettengang die Hände. Wenn Sie von einem Spaziergang zurückkehren, verwenden Sie eine normale oder antibakterielle Seife.
  • Waschen Sie Obst und Gemüse vor dem Essen gründlich .
  • Wenn es eine Infektion im Haus gibt, ist es notwendig, die Toilette zu reinigen, Geschirr mit speziellen Mitteln, um das Virus zu vermeiden.

Wenn es notwendig ist, in ein endemisches Gebiet zu gehen, müssen spezielle Regeln befolgt werden, um das Risiko einer Virusinfektion zu verringern:

  • Auf Reisen ist es ratsam, sich nicht in einem ländlichen Gebiet aufzuhalten, in dem Lebensmittel und Flüssigkeiten infiziert sein können.
  • Es ist verboten, rohes Obst, Gemüse und Weichtiere zu essen, wenn Zweifel an ihrer Lagerung bestehen, ob die Hygienestandards eingehalten wurden.
  • Vergessen Sie nicht, sich die Hände zu waschen und die Regeln der persönlichen Hygiene zu beachten.
  • Selbst kochen, um Infektionen zu vermeiden.

Die effektivste Methode, sich zu schützen, ist eine Impfung. Für Babys entwickelte Impfstoffe ab zwei Jahren. In Gebieten mit eingeschränkter Hygiene wird im Herbst und Winter Immunglobulin verabreicht, um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.